Junior Companies der HLW Feldbach

Junior Company „Is(s) AFOCH“

Wir, die Schülerinnen der 4A der HLW Feldbach, produzieren unsere eigenen Lebensmittel im Glas. Im Wirtschaftsunterricht, in verschiedenen Workshops und mit Unterstützung unserer LehrerInnen konnten wir unsere Geschäftsidee realisieren. Die Junior Company „Is(s) AFOCH“ wurde ins Leben gerufen! 

Wir stellen Lebensmittel im Glas her, die wir zum Großteil aus wertvollen Nahrungsmitteln erzeugen, für die viele Supermärkte, aber auch Direktvermarkter, keine Käufer gefunden haben. Wir verwenden nur regionale Zutaten und die Nachhaltigkeit ergibt sich aus dem Grundsatz “Teller statt Tonne”. 

Unser Team, das aus 13 engagierten Mädchen besteht, holt genau diese Produkte in den Supermärkten ab und bereitet im UDM-Unterricht (Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement) Köstlichkeiten wie Kürbiscremesuppe, verschiedenste Chutney, Grießschmarren, Mandeln,… zu, die wir selbst entwickeln und kreieren.  Die Produkte werden unter Anleitung unserer KochlehrerInnen in unserer Schulküche hergestellt. 

Unsere Zielgruppe reicht von SchülerInnen und LehrerInnen bis zu viel beschäftigten Berufstätigen. Unterstützt werden wir von unseren Wirtschaftscoaches – den “Wilden Schwestern” aus Bad Gleichenberg. Wir sagen der Lebensmittelverschwendung den Kampf an!  Deshalb setzt sich unsere Junior Company für einen wertvollen Umgang mit Lebensmitteln ein.  

Junior Company „GLASsisch“

Schneller am Teller, und guad schmeckt´s a, dafür is unser Junior Company da!

Dieses Motto wird gerade durch die SchülerInnen der 4B in die Tat umgesetzt. Es dreht sich alles um verschiedene Speisen im Glas, wobei der Fokus auf ein regionales und abwechslungsreiches Sortiment gerichtet ist.

Die Junior-UnternehmerInnen der Firma „GLASsisch“ freuen sich auf die erfolgreiche Umsetzung des Projekts „Junior Company“ und arbeiten schon fleißig mit Unterstützung von Frau Mag. Doris Erber und Fachvorständin Frau Helga Grebenz an der Umsetzung ihrer Ideen. Erstmalig kann auch erlerntes Wissen von Fächern wie Rechnungswesen, Betriebswirtschaft, Angewandtes Informationsmanagement und Küchenmanagement praktisch angewendet werden.

 

 

 

 

 

 


 


Junior Company

(Informationen von der JA Austria website: https://www.junior.cc/)

DIE GESCHICHTE

Die Idee „Junior“ geht auf die drei amerikanischen Vordenker Horace Moses, Theodore Vail und Winthrop M. Crane zurück. Sie gründeten 1919 „Junior Achievement“ (JA). Ihr Ziel war eine Neugestaltung und Verbesserung der Wirtschaftsbildung in amerikanischen Schulen. Der Leitspruch lautete: „Learning business by doing business“. Eine Idee, die einen weltweiten Erfolgslauf haben sollte!
(https://www.junior.cc/geschichte, zugegriffen am 5.5.20 um 16:45 )

DAS PROJEKT

SchülerInnen im Alter von 15 bis 19 Jahren gründen reale Unternehmen für die Dauer eines Schuljahres und bieten selbst entwickelte Produkte und Dienstleistungen auf dem realen Markt an. Die Jugendlichen entwickeln selbständig ihre eigene Geschäftsidee und durchlaufen alle Phasen eines realen Wirtschaftsprojekts von der Ideenfindung und Teambildung über Planung, Produktion, Marketing und Verkauf bis hin zum Geschäftsabschluss.
ProjektteilnehmerInnen arbeiten selbständig im Team und erfüllen alle unternehmerischen Aufgaben selber. Der Kreativität sind hierbei kaum Grenzen gesetzt, das Angebot der Junior Companies reicht von einfachen Dienstleistungen bis hin zu patentierten Produkten. Durch das selbständige Arbeiten lernen die Jugendlichen die Herausforderungen der Arbeitswelt kennen, erwerben wirtschaftliche Grundkenntnisse und für das Berufsleben wichtige soziale Kompetenzen.
Eine Junior LehrerIn betreut jedes Junior Team als Coach. Zusätzlich stehen den SchülerInnen Wirtschaftstreibende als ExpertInnen beratend zur Seite und garantieren so Realitätsbezug und Praxisrelevanz des Projekts.

DER ABLAUF

Die Gründung einer Junior Company ist jedes Jahr mit Schulbeginn möglich. Bis Ende November können die Junior Teams ihre Unternehmen in der Junior Datenbank registrieren. An der Schule wird das Junior Company Programm als Schulveranstaltung, häufig im Rahmen eines Wahlpflichtfaches durchgeführt. Für die erfolgreiche Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit erhalten die Teams Anteilscheine im Wert von max. € 800,-, die sie verkaufen und so ihr Startkapital aufstellen können. Nach der Ideenfindung und Teambildung ist ein Businessplan oft ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Erfolg (für Junior Companies jedoch nicht verpflichtend).
Während des Jahres produzieren, bewerben und verkaufen die Schülerteams ihre Produkte und Dienstleistungen. Gleichzeitig führen sie auch Aufzeichnungen über ihre Geschäftstätigkeit, erstellen Geschäftsberichte und führen schließlich auch Junior Steuern und Sozialabgaben ab wie gewöhnliche Unternehmen. Zum Ende des Schuljahres haben die Junior Teams die Gelegenheit, ihr Unternehmen im Rahmen von Handelsmessen und Wettbewerben der Öffentlichkeit zu präsentieren und sich mit anderen Unternehmen zu messen. Am Ende des Schuljahres werden die Junior Unternehmen aufgelöst, und in den meisten Fällen kann den Anteilscheineignern bei dieser Gelegenheit ein Gewinn ausbezahlt werden.
(https://www.junior.cc/junior-company-compact, zugegriffen am 5.5.20 um 16:45)